YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video zur aktuellen Zeitqualität Juni 2020

Was derzeit noch ist:

Wohin wir gerade auch schauen, ist es immer noch sehr unruhig. Stimmen wollen gehört werden. Menschen gehen auf die Straße und bringen zum Ausdruck was ihnen wichtig ist. Leider passiert das an vielen Orten mit Gewalt. Es geht um Machtstrukturen und es wird versucht Gleiches mit Gleichem zu bekämpfen. Vieler dieser Menschen haben auch nicht gelernt sich mit Worten auszudrücken, tolerant mit dem Herzen zu agieren – wie auch?

Dabei ist eine großartige Qualität gleichzeitig aktiv: für mich ist die momentan noch aktive Energiequalität dem Luft Element zugeordnet. Ein Tornado kann zerstören – kann aber auch beweglich machen, überholte Teilchen aus überholten Strukturen entfernen und ein sich neu ordnen ermöglichen – stellt sich danach sogar wie von selbst ein.

Wenn wir uns diesem Prozess hingeben, uns von dem Sturm tragen lassen, vielleicht wie in einem dieser Lufttrichter, wo man das Fliegen erfährt, dann ist in dem was ist, noch immer sehr viel Kreativität, Leichtigkeit und Freude möglich.

Es geht auch ganz klar darum, als Gesellschaft und Gemeinschaft eine Antwort auf die Frage zu finden: “wie wollen wir als Gesellschaft sein? Was macht uns aus? Was ist unsere gemeinsame Vision von einem Leben wo jeder so sein darf wie er ist? Wie können wir allen Menschen Fülle ermöglichen? Wie kann diese Schere zwischen arm und reich ausgeglichen werden?”

Woran wir im Juni aktiv arbeiten können:

Viele Menschen spüren Wut und bringen diese auch zum Ausdruck. Nicht immer hat es wirklich etwas mit einem selbst zu tun. Es gilt, wachsam zu sein – mit was jeder und jede Einzelne aktiv in Resonanz geht. Wir haben es noch immer mit zwei sehr starken Polaritäten zu tun.

Eine Strategie kann sein, auszusteigen. Weder auf die eine, noch auf die andere Seite zu gehen, sondern eine andere Position einzunehmen – vielleicht eine Meta Position. Beobachten. Auch mich selbst beobachten.

Folgende Fragen zu beantworten:

  • Wieso können wir keine anderen Meinungen stehen lassen? Akzeptieren muss ja gar nicht sein, aber einfach neben unserer stehen lassen?
  • Wo kommt die Spaltung her? Die Spaltung die sich in der Gesellschaft zeigt, ist in jedem Einzelnen zu finden – ansonsten würde Physik keinen Sinn machen. Wo ist in Dir diese Spaltung? Wo hast du Einsamkeit erfahren? Wo hast du erlebt, dass du nicht gesehen wurdest – mit Deinen Bedürfnissen und Qualitäten? Wo fühlst du Dich ungerecht behandelt und wo ist in Deinem Leben Geben und Nehmen nicht im Einklang?
  • Warum unterstützen wir Menschen oft erst, wenn sie schwerkrank und verzweifelt sind?
  • Warum erinnern wir uns oft erst an die Einzigartigkeit eines Menschen wenn er gegangen ist? Wie kann ich selbst in meinem Alltag dazu etwas beitragen – das zu verändern?

Zeitqualität – Ausblick

Im letzten Drittel des Junis stellt sich Entspannung und Losgelöstheit ein. Wege werden wieder klar und können aktiv gegangen werden. An vielen Stellen ist der Prozess des sich neu ordnens abgeschlossen. Wichtig ist, im Vertrauen zu bleiben, regelmäßig mit der inneren Weisheit zu arbeiten, sich an das höhere Selbst anzubinden und sich immer wieder bewusst zu machen, zu spüren und aktiv zu erleben: “ich bin ein Teil des großen Ganzen! Ich bin verbunden, mit Allem was ist.”

4 Shares:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like